UCLBS News

June 20, 2020

Rki corona app herunterladen

Filed under: Uncategorized — Administrator @ 8:55 am

Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) auf seiner Webseite zur App mitteilt, liegt der aktuelle Stand der Download-Zahlen am Freitagmorgen, 19. Juni, in Deutschland derzeit bei 9,6 Millionen Downloads. Hierbei werden die Installationen auf Android- und iOS-Smartphones zusammengerechnet. Eine gesonderte Auflistung liegt hierfür bisher nicht vor. Nach den vielen kritischen Stimmen im Vorfeld dürften die hohen Download-Zahlen den ein oder anderen doch überraschen. Ein ARD-“Tagesthemen“-Kommentar weist jedoch auf eine Schwachstelle hin. Sie kommt spa?t, aber sie kommt. Seit gestern Abend steht die Corona-Warn-App des Bundes zum kostenlosen Herunterladen fu?r alle Smartphone-Besitzer bereit. Doch wie funktioniert sie? Swipe nach links ?? um zu sehen wie sie funktioniert. ??????????????????????????????????? #corona #coronavirus #coronaapp #coronawarnapp #app #deutschland #bundesregierung #appstore #googleplaystore #download Update vom 17.

Juni, 19.44 Uhr: Erst seit Dienstag ist die Corona-Warn-App der Bundesregierung online und die Verantwortlichen freuen sich schon jetzt über mehr als 6 Millionen Downloads. Die Gesundheitsämter können sich aber nicht über den scheinbaren Erfolg der Software freuen. Nur wenn genügend deutsche Smartphone-Besitzer, die die offizielle Corona-Warn-App installieren und nutzen, kann die Technologie bei der Eindämmung der Pandemie helfen. Daher ist die Zahl der Downloads der App für Android und iOS von besonderem Interesse. Und die steigt erfreulicherweise auch drei Tage nach Veröffentlichung der Corona-Warn-App weiter an. Hierfür wird in Fachkreisen vor allem eine Studie der Universität Oxford bemüht. Laut deren Ergebnissen, kann die Corona-Epidemie gestoppt werden, wenn rund 60 Prozent der Bevölkerung die Tracing-App benutzen. Doch damit die App anfängt zu wirken, genügen auch bereits deutlich geringere Download-Zahlen. “Die Corona-App fängt an zu wirken, sobald 15 Prozent mitmachen”, erläutert Studienautorin Lucie Abeler-Dörner im SZ-Interview. Update vom 15. Juni, 7.17 Uhr: Nach einigen Verzögerungen könnte die Corona-Warn-App der Bundesregierung bereits heute Abend zum Download bereit stehen, spätestens am morgigen Dienstag soll sie definitiv verfügbar sein. Bundesjustizministerin Christina Lambrecht hofft auf eine breite Nutzung der geplanten Corona-Warn-App und weist datenschutzrechtliche Bedenken zurück.

Ab heute Abend steht die App wohl bereits zum Download zur Verfügung. Welche Funktionen die App genau hat und wie es um den Datenschutz steht, lesen Sie ebenfalls bei Merkur.de*. Lesetipp: Corona-App Download – hier laden Sie die App für iOS oder Android herunter Nach wochenlangen Vorbereitungen und mit dem dritten Konzept steht die offizielle deutsche Warn-App für den Kampf gegen das Coronavirus nun zum Download. Offizieller Anbieter ist das Robert Koch-Institut, dessen Präsident die Anwendung am Dienstagvormittag gemeinsam mit der der Bundesregierung in Berlin vorstellen will (10:30 Uhr). In den App-Stores von Google und Apple stand die Anwendung bereits in der Nacht zur Verfügung. Die Nutzung ist für alle Bürger freiwillig: Die App soll das Nachverfolgen von Infektionen erleichtern. Die Regierung wirbt jedoch für eine breite Nutzung und verspricht hohen Datenschutz. Forderungen nach einem Gesetz lehnte sie ab. Ärzte unterstützen die neue App. Demnach berichtet der Sender, dass die App allein bei Google Play auf etwa 1,6 Millionen Downloads kommt, im App-Store von Apple sind es zusätzlich noch einmal etwa 400.000 Nutzerinnen und Nutzer.

Weitere Informationen zum Download der App erhalten Sie über die folgenden Weblinks zum Google Play Store und dem App-Store von Apple. Lesen Sie außerdem die Antworten auf die zehn wichtigsten Fragen zur Corona-Warn-App ebenfalls bei Merkur.de*. Die Corona-Warn-App hilft uns festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann.

TrackBack URI

Theme: Rubric. Get a free blog at WordPress.com